Das Samurai-Camp 2018, geleitet von Lilo S. in Scharbeutz fand vom 25. Juli bis zum 30. Juli statt. Das Wetter war sehr gut, meistens sonnig und warm. Im Camp haben wir Aikido trainiert, doch das war nicht das einzige. Wir haben auch Workshops, einen Ausflug zum Hansa Park, die Lagerolympiade und vieles mehr unternommen, doch neben alledem hatten wir immer genügend Freizeit. Unsere Freizeit konnten wir verbringen wie wir wollten, uns wurde jedenfalls nie langweilig. Zum Training wurden wir in drei Gruppen unterteilt, die Kirschblüten, die Kois und die Katanas, welche wiederum in jeweils zwei Gruppen gespalten waren, die türkisen und die schwarzen. Wir hatten morgens und abends je zwei Stunden Training. Meistens haben wir Zirkeltraining gemacht, mit drei oder sechs Stationen, die Themen waren immer unterschiedlich. Unsere Trainer waren sehr nett, und haben gut und verständlich erklärt.   

25. Juli 18

P1050507 20180728 4896x32614Schon am Tag der Ankunft, war es sehr heiß. Aber dennoch mussten wir uns gedulden, bis wir eingeteilt wurden. Nach der Einteilung, konnten wir noch in ein anderes Zelt ziehen, in Ruhe auspacken und uns begrüßen. War alles getan, gab es auch schon unser erstes Mittagessen. Waren alle Bäuche gefüllt, hatten wir Zeit für uns, bis die Kennlernspiele begannen. Zur Erfrischung gingen wir an den Strand, wo das Wasser angenehm warm war. Nach dem der Strandbesuch gab es schon Abendessen und danach unser erstes Stationen-Training. Durch die Hitze war es ziemlich schwül in der Halle, da wunderte es niemanden, dass alle schweißnass und die Duschen randvoll waren. Am Ende des Tages, vielen alle erschöpft in ihre Betten.

 

 

Vom 28. Juli bis zum 02. August 2017 fand in Scharbeutz an der Ostsee das Samurai Camp 2017 statt. Dieses wird Jahr für Jahr von Lilo Schümann (3. Dan) und ihrem Team organisiert. Es wird unterstützt vom Deutschen Aikido Bund e.V. und vom AVSH.

Pascal R., 2. Dan

Am 26. Juni trafen sich große Pizza-Fans auf der Matte der HTBU in Hamburg, um ihre gemeinsamen Leidenschaften miteinander zu verbinden; das Aikido und die Pizza.

Nachdem die Matte aufgebaut war und wir Aikidoka uns in unseren Uniformen wiedergefunden haben, begann das anstrengende und sehr wirkungsvolle Aufwärmtraining. Wir liefen, riefen, rollten und rauften bis wir nicht mehr konnten.

Den Trainern Agnes S. (3. Dan) und Pascal R. (2. Dan) ist es allerdings erfolgreich gelungen, uns Kinder, Jugendliche und natürlich auch Erwachsene, trotz der heißen Temperaturen und der bereits jetzt schon fehlenden Energie, zum Training zu motivieren.

Unter anderem haben sie das Thema des Lehrgangs hervorragend integriert: die Pizza. Beispielsweise mussten wir uns beim Ausführen des Irimi-Nages vorstellen, dass wir eine Pizza auf der Handfläche halten, ohne diese fallen zu lassen. Dies führte dazu, dass man seine eigentlichen Fehler während der Technik behebt und ...… Moment, wer lässt schon auch eine imaginäre Pizza fallen!? :-)

Ein Bericht zum Jugendlehrgang mit Pascal (2. Dan) und Andreas (3. Dan)

Was Kaugummi mit dem Kokyo-nage zu tun hatte, sollten wir am 29.04.2017 erfahren. An diesem Tag stand der erste von drei Jugendlehrgängen des AVHH in diesem Jahr an. Pascal und Andreas hatten vor, uns das Spiel mit dem Gleichgewicht näher zu bringen. 13 Kinder und Jugendliche hatten sich in der Halle der HTBU eingefunden und standen voller Erwartung auf das Bevorstehende............

 Weiterlesen auf der BSV-Webseite 

 

 

     
Go To Top